Tansanit: Der neue König zwischen EdelsteinenTansanit: Der neue König zwischen Edelsteinen

Hat bei Ihnen dieser ungewöhnlich gefärbte Stein auch Interesse erweckt? Kein Wunder, dass er als „Edelstein des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet wurde. Er hat sogar solche Favoriten wie den unsterblichen Smaragd oder Saphir in Beliebtheit überholt. Dank seiner einzigartigen Farbe wurde er zugleich zu den Edelsteinen zugeordnet, die viele Männer als Bestandteil des Verlobungsringes - Symbols der Treue wählen. Wenn Sie sich von diesem Stein angesprochen fühlen, lesen Sie darüber in folgenden Zeilen mehr.

 

Ursprung von Tansanit

 

Die Bezeichnung Tansanit ist im Land seines Ursprungs entstanden – in Tansania, in einzigem Land der Welt, wo dieser Edelstein gefördert wird. Legenden sagen, dass Tansanit von Blitzen in Kilimandjaro während Sturm geschaffen wurde. Nach dem Sturm, wegen dem viele Steppen in den Flammen gebrannt haben, haben die Hirten aus Massai leuchtende Stücke von Krystallen gefunden und mit sich wegnommen. Dank dieser Entdeckung haben sie geglaubt, dass es sich um ein Symbol der Wiedergeburt handelt, und so wurde Tansanit zu einem traditionellen Geschenk zur Geburt der Kinder.

 

Der echte Entdecker des Tansanits ist aber der portugiesische Geologe Manuel De Souza. Ursprünglich hat er gedacht, dass es sich um eine spezifische Art von Smaragd handelt. Nach Ankunft nach Europa hat er aber festgestellt, dass Tansanit ein neu entdeckter Edelstein ist. Es hat nicht lange gedauert und Interesse aller Juweliergeschäfte aus der ganzen Welt ist rasch gestiegen. Dass er in der Schmuckwelt so bekannt wurde, sollte Tansanit dem berühmten Tiffany dankbar sein, der als der Erste in der Welt diese Bezeichnung verwendet hat. Interessant ist, dass Tansanit auch trotz seiner kurzen Geschichte genauso wertvoll wie einige älteren Edelsteine ist. Diese Tatsache ist durch sein beschränktes Vorkommen und schweren Zugang zu Fundstellen verursacht.

 

 

 

 

 

 

Einzigartige Farbigkeit von Tansanit

 

Tansanit gehört zu Steinen mit Trichroismus, dank dem er in verschiedenen Winkeln auch verschiedene Farbtöne abspiegeln kann. Darin besteht seine Fähigkeit die Färbung in Abhängigkeit vom Licht zu ändern. Seine natürlichste Farbe ist bei Tageslicht sichtbar, wobei in der Nacht einfache Abglänze der violetten, roten oder sogar gelben Farbe zu beobachten sind. Bei Kunstlicht können wir im Stein sogar weinrote Töne entdecken. Dank dieser Farbvielfältigkeit hinterlässt Tasanit einen sehr magischen Eindruck.

Für die wertvollsten Tansanite hält man diejenigen, die durch intensiv blaue Farbe gekennzeichnet sind. Umgekehrt, die üblichsten Farben sind violette-blau, deren Vorkommen am häufigsten ist. Der größte bis jetzt entdeckte Tansanit wurde als „Queen of Kilimanjaro“ bezeichnet, ist in einem Golddiadem eingefasst und durch Diamante und Granate ergänzt. Sein Gesamtgewicht beträgt 242 ct und heutzutage ist er im Museum in Toronto ausgestellt.

Was die klassischen Schmuckstücke betrifft, werden die Tansanite meistens mit weissen Edelmetallen und Diamanten kombiniert, wo ihre Farbe am besten unterstrichen wird. Da sie sehr romantisch und zärtlich wirken, wurden sie zu einem beliebten Bestandteil der Verlobungsringe.

 

 

 

 

 

Wirkungen und Pflege

 

Tansanit ist besonders mit seinen positiven Wirkungen bei Meditation bekannt, da er Stress abzubauen hilft und Harmonie ins Leben bringt. Am wichtigsten ist es, der direkten Sonneneinstrahlung zu vermeiden und den Stein separat von anderen Steinen oder Schmuckstücken aufzubewahren. Die mikroskopische Reinigung wird beim Tansanit auch nicht empfohlen, weil es sich um einen ziemlich weichen Stein handelt. Ideal ist einfach nur warmes Seifenwasser in Kombination mit einem weichen Putztuch zu nutzen.

 

 

 


27.08.2018 |


Weitere Artikel